ORF-SENDUNG    Österreich-Bild  ORF 2

vom  21.03.2004    18.30 Uhr

"Das Ende der Legende vom Toplitzsee"

 

Aus dem Keller von Schloß Fuschl wurden im Auftrag des deutschen Gesandten Dr. Sonnleitner 4,7 Tonnen Italienisches Münzgold der Banca d´Italia nach Hintersee verbracht und dort beim Ortsbauernführer Alois Ziller unter einer Scheune vergraben. Das Schloß Fuschl am Wolfgangssee hat Reichsaußenminister  Ribbentrop für rund 300.000,-- Reichsmark der Kirche abgekauft.

 

Karl Bernd Esser mit dem Leiter der Sicherheitsdirektion ( Innenminister ) von Salzburg Hofrat  Dr. Stenitzer im Archiv

 

  Karl Bernd Esser mit Chefredakteur Hans Kutil vom ORF Landesstudio Salzburg im Archiv der Sicherheitsdirektion Salzburg

 

Statements vom Hoteldirektor des Schloß Fuschl zur Goldangelegenheit und den Vorbesitzern des Schloßes. Eigentümer der exclusiven  Hotelanlage ist heute die bayerische Schörghuber-Gruppe.

 

Sicherheitsdirektor Dr. Stenitzer besichtigt einen aufgebrochenen "Ribbentrop-Stollen" auf dem Hotelgelände von Schloß Fuschl

 

 Der Autor Karl Bernd Esser mit Hofrat Sicherheitsdirektor Dr. Stenitzer vor Schloß Fuschl

 

Dreharbeiten im Stollensystem von Schloß Fuschl, welches als Ausweichquartier des Auswärtigen Amtes von Reichsaußenminister  Ribbentrop eingeplant war.

 

Dreharbeiten auf dem Gelände von Schloß Fuschl

 

Simulation des Goldtransportes nach Hintersee

 

ORF Chefredakteur Hans Kutil mit dem Bürgermeister von Hintersee und Zeitzeugen im Gespräch über den Verbleib der Italienischen Goldmünzen am Hintersee